Samland Baltikum Reisen

Die Kurische Nehrung
Die Kurische Nehrung ist eine Halbinsel, die das Kurische Haff von der Ostsee trennt. Der Nordteil der Kurischen Nehrung, der auch am groessten ist, gehoert zur Republik Litauen. Der andere Teil, in dem sich die Ortschaften von Pillkoppen, Rossitten, Sarkau und noch andere kleinere Ortschaften befinden, gehoert zum Kaliningrader Gebiet der Russischen Foederation. Im Jahre 1923 fiel der Nordteil der Kurischen Nehrung, ein Territorium mit Laenge von 52 km, an die Republik Litauen. In den Jahren 1939- 1945 gehoerte die ganze Nehrung zu Deutschland. Nach dem zweiten Weltkrieg fiel der Nordteil der Halbinsel wieder an Litauen zurueck. Jetzt wird der Teil der Nehrung, der zur Republik Litauen gehoert zu einem Teil (0,8 Tausende ha) von der Selbstverwaltung der Stadt Klaipeda, und der Restteil (etwa 25,6 Tausende ha)- von der Selbstverwaltung von Neringa verwaltet.


Kurzinfos: Flaeche - 180 km ², Laenge - ca. 98 km, Breite des Badestrandes – etwa 10-50 Meter, breiteste Stelle bei Bulvikis Horn, 4 km nordoestlich von Nida - 3,8 km, schmalste Stelle - bei der Ortschaft Sarkau im Koenigsberger Gebiet - 380 Meter. Auf der Kurischen Nehrung gibt es insgesamt etwa 2 km³ Sand, Wald 6852 ha - 70% des Festlandes, Ackerland 5 ha, Weidelaender, Wiesen -17 ha, Binnenwasser - 1 ha, Strassn -232 ha, Sandboden – 2485 ha, bebaute Flaechen -152 ha, Suempfe - 28 ha, Gaerten - 2 ha.

Nidden - Nida
Nida ist die groesste Ortschaft und das Administrationszentrum von Neringa. In Nida leben zur Zeit 1550 Einwohner. Jeden Sommer kommen nach Nidden etwa 50 Tausend Urlauber. Zum ersten Mal wurde Nida in den Dokumenten des Kreuzritterordens im Jahre 1385 als ,,Noyken“, ,,Noyden“ erwaehnt. Nach historischen Quellen befand sich das alte Dorf von Nida am Nordrand der Bucht des Grobstas-Hornes. Die zweite Stadt Nida hat sich 2 km suedlich vom heutigen Nida niedergelassen. Im Jahre 1730 haben die zugewanderten Fischer neben der Parnidis-Bucht die dritte Stadt Nida gegruendet. Drei ehemalige Doerfer - Nida, Skruzdyne und Purvyne - bilden heutzutage die Ortschaft von Nida. Nida ist 48 km von Klaipeda und 4 km von der Grenze zum Kaliningrader Gebiet der Russischen Foederation entfernt. Frueher wohnten hier vor allem Fischer, im XIX. Jahrhundert wird Nida als Kurort bekannt. Heute ist Nida ein schoener Erholungsort. Die Ortschaft erstreckt sich etwa 2 km am Haff entlang, am Suedende liegt die Parnidis-Bucht, im Norden beginnt der Sandboden des Bulvikis-Hornes.

Sehenswertes in Nidden – Nida

Memelland/Memeldelta
Eine Fahrt in das Memelland koennen wir nur empfehlen, der Ausflug mit dem Boot in das Memeldelta dauert ca. 3 Stunden.

Thomas Mann Haus und Museum
Der Literaturnobelpreistraeger besuchte 1929 mit der Familie im Sommer die Kurische Nehrung. Er war so begeistert, dass er sich in Nida auf dem sog. "Schwiegermutterberg" ein Sommerhaus bauen liess, direkt am Haff gelegen mit einer herrlichen Aussicht. Thomas Mann verbrachte hier bis 1932 drei herrliche Sommer, bevor er Nazi Deutschland den Ruecken kehrte. Das Haus drohte zu verfallen, wurde dann aber restauriert. Heute ist es Museum mit vielen Bildern, Zeitungsausschnitten, Photos etc. Man kann sich gut vorstellen, dass es sich hier im Sommer gut leben liess. Thomas Mann schrieb hier an seinem Buch "Joseph und seine Brueder". Eintritt 2 Litas, ca. 1 Euro. Adresse: Skruzdynes Str. 17

Geschichtsmuseum
Auf dem Weg in das Thomas Mann Museum, neben dem Hotel ,,Nidos Smilte“ erscheint das Gebaeude der gegenwaertigen Architektur, in dem ein Neringa Geschichtsmuseum sich befindet. In der Ausstellung sehen Sie Geschaefte, Fischfangwerkzeuge der Einwohner der Kurischen Nehrung, Modelle von Kurenas, Kuedellbooten, bradische und windkartische Boote, Kraehenfang, Funde der Neolithikumortschaft von Nida und erfahren die Geschichte der Poststation von Nida. Auch gibt es Photoreproduktionen und Landkarten, die die Bedeutung der Poststrasse fuer die europaeische Entwicklung dokumentieren. Adresse: Pamario Str. 53
Hermann Blode Museum
Im Hotel Nidos Smilte, das ehemalige "Hermann Blode Gaestehaus", befindet sich ein weiterer kleiner museumsaehnlicher Ausstellungsraum. Hermann Blode war in den 20/30-iger Jahren ein grosser Kuenstlersponsor und Gastwirt, in dessen Haus sich das ganze Jahr ueber Kuenstler und Prominente aus ganz Europa einfanden: Die Maler Beckmann und Corinth, Schauspieler wie Ruehmann, der Psychoanalytiker Siegmund Freud, um nur einige Namen zu nennen. Vor allem viele Maler fanden sich ein, um hier direkt am Haff das ganze Repertoire von phantastischen Motiven umzusetzen. Im Ausstellungsraum sehen Sie viele alte Photos, Dokumente, Zeitgeschichte. Eintritt ueber Hotel-Rezeption 2 Litas. Adresse: Skruzdynes Str. 2

Kunstzentrum Auksines Kopos
Adresse: G. D. Kuverto Str. 17

Kunstgalerie
Adresse: Pamario Str. 3

Ethnographische Gehoeft von Fischern
Das ethnographische Gehoeft von Fischern liegt am Haffufer im suedlichen Teil des alten Nida, in dem ehemaligen Dorf von Inkaras. Das Gehoeft besteht aus dem Hof, Gruenanlage, Brunnen, Wohn- und Wirtschaftsgebaeude. In dem Wohnhaus befindet sich eine Ausstellung mit den fuer Ende des XIX. Jahrhunderts bis Anfang XX. Jahrhunderts ueblichen Einrichtungen, Moebel, Gewerbe, Hausrat und Arbeitswerkzeugen. Adresse: Nagliu Str. 4

Sonneuhr- Kalender
Von der Parnidis Duene, die 52 Meter hoch ist, oeffnet sich der schoene Blick auf das Kurische Haff und die Ostsee. Im Jahre 1995 wurde auf dieser Duene der Sonneuhr- Kalender gebaut, dessen Hoehe betraegt 13,8 Meter. Im Jahre 1999 hat sich der Teil des Obelisken waehrend des Sturmwindes abgespaltet

Der alte Friedhof und die Kirche
Die Kirche aus dem Jahre 1889 dient nach Jahren der Benutzung als Nehrungsmuseum wieder dem evangelischen Gottesdienst. Von besonderem Zauber ist der Friedhof. Viele Graeber aus deutscher Zeit sind noch vorhanden, besonders anruehrend sind die sogenannten Totenbretter, wie man sie ueberall auf memellaendischen Friedhoefen antrifft. Diese Grabbretter gehoeren zur kurischen Tradition. Bei den Kuren symbolisierte die Kroete das Leben nach dem Tode, daher sind die Bretter teils in Kroetenform ausgefuehrt.
Wert ist es auch den alten Foersterfriedhof ausserhalb an der Nehrungsstrasse zu besuchen. Hier liegt Georg David Kuvert begraben, Franz Ephas Amtskollege in Nidden.

Leuchtturm
Der Besuch des Leuchtturms von Nidden auf dem Urbo Kalnas ist lohnenswert: Von ihm hat man eine beeindruckende Rundsicht auf Haff und Duenen. Der Turm ist normalerweise verschlossen, doch findet sich meist ein Waechter, der gegen ein kleines Trinkgeld gerne aufschließt. Auch ist die Besteigung des benachbarten Angu Kalnas iwegen des guten Rundblickes lohnenswert.

Öffentliche Bibliothek von Neringa
Die Bibliothek hat ueber 44.000 schoene, Philosophie-, Oeffentlichkeits-, Naturwissenschaften-, Geschichte-, periodische u.a. Ausgaben zur Ausleihe. Es gibt auch etwa 500 Exemplare von verschiedenen Ausgaben der Landeskunde, dies sind Buecher, Zeitungen, in denen man ueber die Kurische Nehrung, ihre Geschichte, Natur und Schoenheit geschrieben hat. Adresse: Pamario Str. 53

Nuetzliche Infos

Banken mit Geldautomaten
AG Bank „Swedbank“, Taikos Str. 5
Bank „Snoras“, Naglių Str. 29A
Geldautomaten der Bank „SEB bankas“, Naglių Str. 29, Supermarket "Kuršis"
Geldautomaten der Bank „Nordea-Danske“, Naglių Str. 29A, Supermarket "Maxima".

Geschaefte / Einkaufen

Supermarkt Kuršis, Naglių Str. 29
Supermarket Maxima, Naglių Str. 29A

Restaurant/Café

Restaurant Ešerinė
Das Restaurant befindet sich direkt am Haff. Das Gebaeude des „Ešerinė” is einzigartig: die Balkenwaende, Schilfdach, grosse, helle Fenster durch die man eine wunderbare Aussicht zum Kurischen Haff hat. Spezialitaeten: Fisch. Der Fisch wird kalt, heiss, geraeuchert, gefuellt und in verschiedenen anderen Varianten serviert. Adresse: Naglių Str. 2

Aerztliche Bereitschaftshilfe
Taikos Str. 11, Tel.: 03, +370 469 51 203

Apotheke
Taikos Str. 11

Bushaltestelle
Naglių Str. 18E

Post
Taikos Str. 13

Besucherzentrum des Nationalparks Kurische Nehrung
Naglių Str. 8

Fahrradverleih
Fahrradverleih Netzwerk "Liucijos ratai"
Tel.: + 370 682 14798

Yachtklub
In den Yachtklubs von Smiltyne und Nida kann man Jachten mit Mannschaft mieten. Es werden auch Ausfluge durch die Kurische Nehrung organisiert.
Jede Saison koennen die Segler an den von Jachtklubs organisierten Regatten teilnehmen.