Samland Baltikum Reisen

Neukuhren – Pionerskij Kurort
1284 wurde Neukuhren erstmals in der Chronik erwaehnt, jedoch schon zwei Jahre frueher kamen die Kreuzritter des deutschen Ordens. Sie waren die Gruender von Neukuhren («Neues Kuhren»). Im Jahre 1837 wird Neukuhren zu einem bekannten Familienkurort.
Im deutschem Kurortfuehrer vom Jahre 1911 steht geschrieben:

“Unter den besten Ostseenkurorten, die sich auf den waldbewachsenen steilen Ufer befinden, gilt der aelteste Kurort Neukuhren als ein hoechster Schatz. Eine grosse Zahl von Motor- und Segelboote steht fuer Rundfaehrten zur Verfuegung. Der Kurort hat mehr als 90 Badeplaetze. Die reine Wald- und Seeluft zusammen mit der Stille an der Ostseekueste schaffen eine positive Wirkung bei Herzerkrankungen. Eine staendige Verwendung seines ausgezeichneten Wassers mit einem hohem Eisengehalt verbessert den Krankenzustand bei Kurgaesten, die an der Zuckerkrankheit leiden. Es gibt auch Tennisplaetze.”

Heute ist Pionerskij einer der Kurortstaedten der Kaliningrader Ostseekueste, die mit anderen Staedten per Eisen- und Autobahn verbunden sind. In Pionerskij befindet sich heute das einzigste ortopaedische Kindersanatorium Russlands, untergebracht im einstigen Kurhaus. Herr Cord Wesemann, Nachfahre der einstigen Kurhausbesitzer und heute in Daenemark lebend, schrieb dazu: ''Mein Urgrossvater Albert Schewski erwarb dieses Haus und fuehrte es als Hotel ab 1919 bis zu seinem Tod 1940. Danach wurde das Kurhaus von meiner Urgrossmutter Ida an die Wehrmacht verpachtet, diese nutzte es als Erholungsheim.''
Der Hafen von Neukuhren ist eisfrei und der Fischfang spielt auch heute noch eine grosse Rolle. In Neukuhren-Pionerskij stehen den Gaesten Restaurants und Cafes, Apotheken, Bank mit Geldautomaten und eine Post zur Verfuegung.