Samland Baltikum Reisen

Pillau - Baltisk

Pillau ist der Seehafen von Koenigsberg und liegt am Pillauer Seetief, das durch einen Orkan im Jahre 1479 als Durchbruch durch das Frische Haff entstand und durch einen weiteren Sturm im Jahr 1510 auch schiffbar wurde.

Der schwedische Koenig Gustav Adolf landete 1626 im Krieg gegen Polen mit einer Flotte in Pillau. Jahre spaeter begann er mit der Errichtung einer Festung, die der Grosse Kurfuerst nach Abzug der Schweden ausbauen liess. Um die Festung herum siedelten sich Fischer, und Haendler an. 1725 erhielt Pillau Stadtrecht. Nach dem Tilsiter Frieden musste die Festung aufgegeben werden. Vor dem letzten Krieg war Pillau eine Kleinstadt mit rund 12400 Einwohnern.
Wegen des frischen Haffs mussten Waren fuer Koenigsberg in Pillau frueher umgeladen werden, durch dem Bau des Koenigsberger Seekanals verlor der Pillauer Hafen an Bedeutung.

Pillau wurde unter dem Namen Baltijsk als ganzjährig eisfreier Hafen der grösste Hafen der russischen Ostseeflotte und blieb auch nach der Oeffnung des Koenigsberger Gebiets gesperrt. 

Fuer Pillau wird eine Sondergenehmigung benoetigt, diese ist im Uebernachtungspreis enthalten !

Sehenswertes in Pillau

Das Museum der baltischen Flotte
Das Museum ist in einem zweistoeckihen Gebaeude untergebracht, das im pseudogotischen Stil im Jahre 1903 gebaut wurde. Die Museumexpositionen erzaehlen ueber die 300 jaehrige Flottengeschichte und stellen die Geschichte der Stadt Pillau vor. Das Museum verfuegt ueber mehr als 10 Tausenden Exponaten. Es sind Schiffsmodelle der baltischen Flotte, Fahnen, Auszeichnungen, Fotos und Haushaltsgegenstaende ausgestellt.
Adresse: Ulitsa Kronstadtskaja 1

Leuchtturm, Zitadelle, Strandpromenade

 

 



.